Datum: 18. März 2020 
Alarmzeit: 20:12 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 8 Minuten 
Einsatzort: St. Jean Str. 76 
Einsatzleiter: C Keng 
Mannschaftsstärke:


Einsatzbericht:

Nachdem am 18.03.2020 gegen 20:15 ein Brand im Dachgeschoss des Gebäudes St. Jean St. 76, neben dem Polizeirevier ausbrach, wurde nach Abschluss der Löscharbeiten eine Brandursachenermittlung durchgeführt.
Dabei wurde ein Elektrobrand als Brandursache festgestellt. Risse und Verwerfungen im Mauerwerk haben an einer Stelle im Dachgeschoss die in der Wand befindlichen elektrischen Kabel so beansprucht, das diese einen Kurzschluss und dieser den Brand verursacht hat.
Aufgrund der extremen Verwerfungen und er Rissbildung wurde das Gebäude genauer untersucht. Eine Untersuchung von mehreren Betonproben durch die Materialprüfungs- anstalt Riverlake hat nun ergeben, dass im gesamten Gebäudetrakt nicht der lt. Statik geforderte, sondern ein zu weicher Beton verwendet wurde.
Güte und Druckfestigkeit des Betons sind für die Gebäudeart ungeeignet. Als Folge davon entstanden über die Jahre Deckenverformungen und Risse selbst in tragenden Wänden, welche dann eine Verteilung der auf die Gebäudeteile wirkenden Kräfte auf die Dauer nicht mehr auffangen können.
Das Objekt ist somit als “stark einsturzgefährdet” einzustufen!
Aus Sicherheitsgründen wurden das Gebäude evakuiert und der Zugang abgeriegelt.
Die Wasser- und Stromversorgung des Gebäudes wurden unterbrochen.
Der Bauausschuss der Stadt Riverlake wird nun aufgefordert ein umfassendes Sanierungskonzept vorzulegen. Ob das Gebäude überhaupt saniert- oder abgerissen werden muss, wird zur Zeit noch geprüft.
Eine Schätzung der anfallenden Kosten im Falle einer Sanierung liegen nicht vor.
Um weitere Schäden zu verhindern wird die Stadt Riverlake als Eigentümer des Gebäudes aufgefordert, Stahlträger zur Deckenstützung einzubauen.
Eine Nutzung des Gebäudes wird auf weiteres untersagt.